Pflege

Meine Terrarienanlage ist in einem Wohnbereich integriert.

- In den unteren Becken werden Leopardgeckos und daneben Stachelleguane gepflegt
- Die Terrarien oben sind ausschließlich für Haltung der Japalura splendida konzipiert
- Ganz links sind drei Aufzuchtsboxen zu sehen

  Terraien
 

Terrarium
Haltungs- und Pflegehinweis

- Das Terrarium sollte nicht in der prallen Sonne stehen, da die Echsen schnell an Überhitzung sterben.
- Das Terrarium muss ausreichend gut belüftet werden, dies ist bereits beim Bau zu berücksichtigen.
- Im Raum und damit im Terrarium muss es zur Nacht zu einer starken Abkühlung kommen. Die Abkühlung kann durch Öffnen der Fenster und mit dem Eindringen der Außentemperaturen
erreicht werden.
- Pflanzen gehören zum Leben der Bergagamen. Sie dienen als Aufenthalt, bieten Rückzugsmöglichkeiten und regulieren das Klima.
- Unterschiedliche Wärmezonen müssen innerhalb des Terrariums angeboten werden. Dies ist wichtig, da die Echsen ihre Körpertemperatur nur gering selbst regulieren können. Sie halten sich je nach Bedarf in einem bestimmten Wärmebereich auf.
- Japalura splendida sind keine Sonnenanbeter wie viele andere Agamen, dennoch sollte ein Wärmestrahler im Terrarium installiert werden. Ausreichende UV-Bestrahlung* ist zu sichern.
- Die Terrarienanlage benötigt, wenn die notwendigen Parameter wie Licht/Wärme, Luftzirkulation und Luftfeuchtigkeit perfekt aufeinander abgestimmt sind, keine weitere Pflege im Jahr. Es genügt: die Pflanzen und die Wände jeden Tag ausgiebig zu besprühen, den Wasserlauf nach Bedarf aufzufüllen und den Bodengrund reichlich zu durchfeuchten. Die Glasscheiben sind zu putzen.
- Futter muss artgerecht, abwechslungsreich und gehaltvoll sein. Calcium- und Vitaminpräparate müssen ausgewogen verabreicht werden. Es ist nicht notwendig die Bergagamen jeden Tag mit der Pinzette zu füttern, die Tiere jagen selbstständig.

News

Keine Dokumente gefunden.